default_mobilelogo


 

Fr, 03. Juni – Di, 07. Juni 2022

 

„Als Josef erwachte, tat er, was der Engel des Herrn ihm befohlen hatte“ (Mt 1,24)

 

„Oft geschehen in unserem Leben Dinge, deren Bedeutung wir nicht verstehen. Unsere erste Reaktion ist oft die der Enttäuschung und des Widerstandes. Josef lässt seine Überlegungen beiseite, um dem Raum zu geben, was geschieht“, diese Worte aus dem Schreiben von Papst Franzskus zum aktuellen Jahr des hl. Josef drücken recht gut die Situation aus, in der wir uns nun schon über ein Jahr befinden. Es ist so vieles ungewiss und jedes Planen für die nähere Zukunft ist schwierig geworden. Aber wie der hl. Josef wollen wir offen sein und dem Raum geben, was geschieht und was uns Gott in dieser Zeit schenken möchte. Wir wissen noch nicht, wie wir unsere heurige Wallfahrt nach Mariazell gestalten können. Wir wissen noch nicht, welche Möglichkeiten sich im Mai ergeben. Aber wir wissen, dass wir mit Jesus auf dem Weg sind und dass durch ihn alles zum Geschenk werden kann. Wie Maria war auch Josef offen für das Sprechen Gottes. Deshalb konnte ihn der Engel erreichen und ihm sagen, was der nächste Schritt ist. Heuer werden wir in besonderer Weise daran erinnert, dass wir ja jederzeit beweglich bleiben sollen, um den Boten Gottes Gehör zu schenken. Gerade wo wir Gewohntes loslassen ist umso mehr Raum für das Überraschende. Wir laden deshalb im Glauben auch heuer zu unserer jährlichen Wallfahrt, auch wenn sie heuer – wie schon im letzten Jahr – anders gestaltet sein wird, als wir es gewohnt sind. Wir bleiben Menschen „auf dem Weg.“

 

Informationen bei Sr. Silvia, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!